top of page
  • AutorenbildOlaf Bender

Eine Woche ist vergangen

Gestern sind auch die letzten beiden Welpen eine Woche alt gewesen. Unser Sixpack macht uns viel Freude und wächst und gedeiht. Der Mutter geht es gut. Sie kommt ihren Pflichten nach und erfüllt alle Aufgaben, als hätte sie das schon immer gemacht. Sie nimmt sich aber auch konsequent Auszeiten und genießt offensichtlich auch wieder die Zeit mit uns. Nach dem Stress der ersten beiden Tage hat es ein wenig Zeit gebraucht, bis sich das eingespielt hat, daher ist es bei uns eher so, dass nicht die Wach-, sondern die Schlafphasen gerade länger werden. Gut für Gaia. Gut für die Welpen. Ressourcenschonend haben die meisten ihr Geburtsgewicht so bereits verdoppelt. Während Gaia ihr Gewicht verloren hat und zumindest von oben genau wie vor der Empfängnis aussieht! Nur das Gesäuge wächst langsam. Um es zu schonen, haben wir am Wochenende den ersten Maniküre- und/oder Pediküre-Termin mit den Welpen gehabt.





Gestern ist mal wieder ein wenig Licht in unser Wurfwohnzimmer gefallen, so dass wir mit Müh und Not ein paar Bilder machen konnten. Die Kleinen sind schon sehr bewegungsfreudig und sie mit der Studioanlage zu "blitzdingsen" verbietet sich trotz der immer noch geschlossenen Äugchen von allein. Wir zeigen die Bilder trotz der Bewegungsunschärfen (in der Reihenfolge ihres Alters, der älteste Welpe zuerst):



TÜRKISELCHEN

Das Geburtsleichtgewicht hat die höchsten prozentualen Zuwächse zu verbuchen und das Startgewicht als erster verdoppelt. Geschickt und eifrig!






GRÜNCHEN

Der zweite Rüde des Wurfes ist mit solidem Gewicht gestartet und das wurde genau so solide ausgebaut. Solide ist auch der Körpereinsatz an der Milchbar!






GELBCHEN

Die älteste Hündin des Wurfes macht das alles ganz souverän. Das Geburtsgewicht wurde ohne große Mühe, aber beständig agierend, verdoppelt – da kann man sich jetzt auch mal eine Pause gönnen und das bereits erreichte bei einem Mittagsschläfchen Revue passieren lassen.






ROSACHEN

Frei nach Schiller: „schön, schlank, führt seinen netten Fuß …”. Sie wird das Startgewicht morgen verdoppeln. Oder übermorgen. Ist das so wichtig? Sie hat außerdem die sanfteste Stimme im Wurf, bei der einem ganz warm ums Herz wird.






LILACHEN

Sie hatte das höchste Geburtsgewicht – und hat sich in der Zwischenzeit besonnen: sie wird es schon noch verdoppeln und sie ist immer noch die schwerste, aber der ganz große Drang hat nachgelassen. Entsprechend seltener werden die Besuche an der Milchbar, entsprechend häufiger die Ruhepausen.






SCHWARZELCHEN

Mit ordentlichem Gewicht gestartet, hat sie proportional am wenigsten Gewicht zugelegt. Wir können uns gut damit arrangieren, wir wollen ja keine Beaucerons am oberen Größenlimit züchten. Ihr Knochenbau ist im Moment auch der Zarteste unter den vier Mädels, aber das ist nun einmal eine Momentaufnahme. Für sie und eine Begleitung unserer Wahl gibt es hin und wieder Sonderöffnungszeiten an der Milchbar – das wird dankend angenommen.










361 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Entwicklungshilfe

Comments


bottom of page